Bass in der Band

bandGrundsätzlich kann man jede Band in zwei Gruppen aufteilen: Rhythmusgruppe und Harmoniegruppe. Jedes Instrument gehört in eine der beiden Gruppen.

Die Gitarre gehört zu den Harmonieinstrumenten, dementsprechend ist ihre Aufgabe, für Harmonien (Akkorde) und evtl. auch Melodien (z.B. Hookline, Solo) zu sorgen. Daher spielen Gitarristen hauptsächlich Akkorde, Akkordbrechungen und hin und wieder auch mal ein Solo mit ca. 792309 Noten pro Sekunde.

Der Bass dagegen ist das Bindeglied zwischen Harmonie und Rhythmus. Er gehört damit streng genommen genau zwischen die beiden Gruppen. Meistens wird er aber in die Rhythmusgruppe eingeordnet. Zusammen mit dem Schlagzeug liefert der Bass das Fundament für alle anderen.

Wichtigste Aufgabe: Die Songs zum “Grooven” zu bringen, also dafür zu sorgen, dass Rhythmus, Timing und Mikrotiming so perfekt wie möglich sind. Im Idealfall klingen Bass und Schlagzeug wie ein einziges Instrument.

Dementsprechend spielen Bassisten eher einzelne Töne und häufig wiederkehrende Rhythmuspatterns. Akkordspiel auf dem Bass gibt es zwar auch, gehört aber nicht wirklich zum eigentlichen Aufgabenbereich. Wozu hamwa Keyboarder und Gitarreros?

Bassisten werden oft belächelt, denn sie müssen ja nur mit vier Saiten klarkommen und einigermaßen den Takt halten – so das Vorurteil. Gitarristen hingegen werden von Bassisten gerne als hibbelige Profilneurotiker dargestellt.

In der Realität ist es einfach so, dass Gitarre und Bass eigenständige Teile einer Band sind, genau wie Schlagzeug oder Keyboard oder Gesang. Sie haben unterschiedliche Aufgaben und daher verschiedene Herangehensweisen an einen Song.