Der richtige Lehrer

Unterricht ist nicht gleich Unterricht. Und nicht jeder Lehrer passt zu jedem Schüler. Aber wie findet man den richtigen Lehrer?

lehrerNicht jeder gute Bassist ist auch ein guter Lehrer. Daher solte man sich zunächst ein wenig »beschnuppern«, bevor man irgendwelche Verträge unterschreibt, am besten in einer kostenlosen Probestunde.

Kläre am besten schon vorab am Telefon die Konditionen: Preise? Vertrag? Kündigungsfrist? Urlaub?

Ein Vertrag ist bei guten Lehrern üblich und kein Grund zur Panik. Schließlich bietet er beiden Seiten Sicherheit. Du solltest ihn allerdings in Ruhe (am Besten zu Hause) durchlesen, bevor du ihn unterschreibst.

Üblich sind Kündigungsfristen von ein bis drei Monaten und Urlaub zwischen 6 und 13 Wochen (13 Wochen = Schulferien) sowie Regelungen für Terminverschiebungen und ausgefallene Stunden.

In der Probestunde:

  • Welchen Eindruck macht der Lehrer auf dich? Ist er nett? Würdest du mit ihm klarkommen?
  • Verstehst du, was er dir erklärt? Achtet er darauf, dass du alles verstanden hast? Reagiert er auf Rückfragen?
  • Erkläre ihm genau, was du lernen und erreichen möchtest. Lass dir ein wenig von ihm vorspielen.
  • Hat er einige Aufnahmen von sich, in die du mal reinhören kannst? Am besten sind natürlich Live-Aufnahmen.
  • Hat er Unterrichtskonzepte? Geht er individuell auf dich ein oder zieht er stur seinen Lehrplan durch?
  • Nervt er dich irgendwie schon in der Probestunde? Oder hast du das Gefühl, dass er nicht gut spielt? Probier lieber noch mal einen anderen Lehrer aus.